Eschelbronn City Guide
Leben, Freizeit und Urlaub in Eschelbronn, Baden Wuerttemberg

Was gibts sonst noch in Eschelbronn?

Infrastruktur in Eschelbronn


Infrastruktur

Verkehr

Die Bahnhofstraße

Eschelbronn liegt an der Landstraße 549 in der Nähe der Bundesautobahn 6zwischen den Auffahrten Rauenberg und Sinsheim. Der Ort ist seit 1862 an die Schwarzbachtalbahn (Meckesheim ? Aglasterhausen angebunden, die gemeinsam mit der Elsenztalbahn undder Bahnstrecke Steinsfurt?Eppingen bis 2009 elektrifiziert und in das Netz der S-Bahn RheinNeckar aufgenommen wird. Dadurch entstehen umsteigefreie Verbindungen nach Heidelberg undMannheim. Bis 1983 befand sich am Gleisverlauf in der Bahnhofstraße ein 1876 erbautes Bahnhofsgebäude mit einer Güterhalle dastrotz Protesten abgerissen und mit einem Wartehäuschen ersetzt wurde.

Wasserversorgung

Trinkwasser wird in Eschelbronn zu etwa 85% mitdem Härtegrad 21 von der Hetzenlochquelle und zu ca. 15% und dem Härtegrad 8vom Bodensee bezogen. Der Mischwert der Wasserhärte beträgt zwischen 16 und 17.

Die Durstbüttenquelle wurde, vermutlich im18. Jahrhundert, mit drei Metern Tiefe zur ersten örtlichen Wasserversorgung eingerichtet und versorgte die Dorfbrunnen inder Bahnhofstraße, der Schloßstraße, in der Neugasse Ecke Siedlerstraße, der Kandelstraße und am Marktplatz. Weitere Brunnen von denen Grundwasser gefasst werden konnte standen inder Oberstraße an der Stelle der heutigen Litfaßsäule, in der Schulstraße gegenüber dem Eingang der alten Schule undin der Friedhofstraße Ecke Weißer Berg. Der Gutshof der Familie von Venningen hatte einen eigenen Sandsteinbrunnen. Im Randbezirk waren diverse Pumpbrunnen vorhanden wie beispielsweise am damaligen Bahnhofsgebäude undbis 1969 am Bahnwärterhaus im Mühlweg (Wintgersberg). Der letzte Pumpbrunnen steht heute im Bettweg 20. Inden Jahren 1929-31 wurden die ersten Wasserleitungen gelegt und der Ort mit einem Hochbehälter bei der Hetzenlochquelle mit Trinkwasser versorgt.

Abwasserbeseitigung

Das Abwasser wird wie auch in den umliegenden Gemeinden an die Sammelkläranlage des Abwasserzweckverbandes Meckesheimer Cent zwischen Meckesheim undMauer geleitet.

1880 begann der Bau eines Kanals von dem Schloßsee zur Schwarzbach unter denPlänen von Karl Phillip von Venningen. Besonders wegen wiederkehrender Hochwasserprobleme begann Mitte der 1920er Jahre derBau einer Ortsentwässerungsanlage.

Am 7. Mai 1934 schloss das Rentamt des Freiherrn von Venningen in Eichtersheim mitder Gemeinde einen Vertrag der es ihr gestattete dessen private Abwasserkanäle zu nutzen. Anfang der 1950er Jahre wurde das Neubaugebiet Grund kanalisiert. Es folgten das Neubaugebiet Lange Äcker im Jahr 1959, derErpfel in den Jahren 1964-1966, wobei sich die Gemeinde durch die Kosten von 1,4Millionen DM stark verschuldete, das Gebiet Durstbütten (1972-75), Oppenloch/Gührn (1976-1978) und der untere Teil des Neubaugebiets Durstbütten imJahr 1978. Die Göthe- und Schillerstraße wurden 1980 ebenfalls an das Kanalnetz angeschlossen undzwei Jahre später der vorhandene Kanal aus dem Jahr 1921 in der Schloßstraße undder Bahnhofstraße bis Schulstraße erneuert und vergrößert. Nach der Kanalisierung des Industriegebiets Breites Helmet hatte das Eschelbronner Kanalnetz eine Gesamtlänge von 12Kilometern um das Abwasser zur Sammelkläranlage Meckesheimer Cent zu leiten.

Abfallbeseitigung

Die Abfallbeseitigung wird in Eschelbronn von derin Sinsheim ansässigen Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH übernommen.

Zwischen den 1920er und 1950er Jahren wurden sowohl Hausmüll als auch gewerbliche Abfälle und Bauschutt an der"Alten Bach" an der Meckesheimer Straße deponiert, einem Teil des früheren Schwarzbachlaufs der biszum Bau der Bahnlinie bestand.

Eine monatliche von der Gemeinde finanzierte Müllabfuhr wurde am 25.April 1949 vom Gemeinderat beschlossen. Mit einem Pferdefuhrwerk wurden die Abfälle eingesammelt und zur"Alten Bach" transportiert, die noch bis 1957/58 als Mülldeponie diente. Danach diente der

Eschelbronn im Überblick

Eschelbronn
  • Einwohner: 2572
  • - Männer: 1278
  • - Frauen: 1294
  • Fläche: 8,24 km²
  • PLZ: 74927
  • Vorwahl: 06226
  • KFZ Kennzeichen: HD
  • Höhe: 156 m
  • Arbeitslose: 80
  • Bundesland: Baden Wuerttemberg
  • Landkreis: Rhein Neckar Kreis
  • Gemeinde: Eschelbronn